Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

...

  • : K und K - Kunst und Krustentiere
  • K und K - Kunst und Krustentiere
  • : design, beer, a lot of coffein, comics, strange movies, foooooood and everything in between...
  • Kontakt
23. Februar 2010 2 23 /02 /Februar /2010 23:35
Montag 22.02.2010


Wir haben letztes Wochenende Chinatown für uns entdeckt. Mittwoch waren wir mit Andreas dort essen und es war nicht mal teuer, trotz halber Ente und ganzem Fisch...
Sonntag war die grosse Feier zum chinesischen Neujahr, das am Sonntag davor war (14.02). Wir haben Drachen beobachtet (Photos folgen), die den Geschäften Glück gebracht haben...und dafür Geschenk-Umschläge und Salat bekamen (wofür eigentlich der Salat?), haben ein wenig chinesischen Volkstanz gesehen und sind nicht zum Feuerwerk geblieben, weil es uns zu kalt und wir zu müde waren. Auch gestern waren wir noch mal essen, dieses Mal in einem ganz kleinen Laden, der über mehrere Etagen ging (also eigentlich nicht so klein, wenn man von den Quadratmetern ausgeht). Wir wurden in den zweiten Stock geschickt, vorbei an Holzimitaten von echten Waffen und bekamen den Tisch ganz hinten am Fenster (von hier aus sind auch die Drachenphotos entstanden). Wir haben viele kleine Portionen von unterschiedlichen Dingen bestellt und waren hinterher pappsatt und wieder aufgewärmt. Das Bier wurde übrigens in Schalen serviert, man bekam die Flasche und ein Schüsselchen, aus dem man dann das Bier trinken konnte, sehr interessant, bloss muss man kucken, wie viel man einfüllt, damit es nicht lack wird.

Leider war es insgesamt viel zu voll, unendlich grosse Massen an Menschen haben sich durch das nicht all zu grosse Chinatown gedrängt, vor allem um die Drachen war das Gedrängel gross. Da macht das alles nicht mehr soviel Spass - leider. Daher war der Abstecher zum Essen sehr willkommen.


War heute eigentlich der offizielle Doppelgänger-Tag, oder war das nur Zufall? Beim einkaufen im Jonglierladen sah der Verkäufer Steve Buscemi unglaublich ähnlich und er klang auch so. Sehr verwunderlich. Und als wäre das nicht schon genug für einen Tag, stand eben ein Herr vor unserer Türe (er wollte zu unseren Nachbarn) der Stephan Fry ähnlich war. Vom Aussehen (nur etwas älter und hagerer) und auch von der Art zu reden etc.
Sehr faszinierend. Vielleicht gibts dafür eine natürliche Erklärung, ich habe keine.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

andreas 02/24/2010 00:49


wirklich sehr schön war es bei Euch. So bald ich es schaffe komme ich wieder.